Geboren: 8.3.1970 in Detmold
Nationalität: dänisch
Schwerpunkte: Objekte, Zeichnungen


CAN'T BEAT THE FEELING, 2005 - Erle, Ölfarbe, Papier - im Hintergrund: Untitled, 2005, Sperrholz - JUST DO IT, 2005, Eiche, Ölfarbe

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webadresse: www.freakythings.net, www.elgrube.de

Mitgliedschaften: BBK OWL

Ausbildung:
1999-2000 MA Fine Art ( Masters in bildender Kunst ) Norwich School of Art & Design, GB
1996-99 BA hons (first class) Fine Art / Sculpture (Bachelor in bildender Kunst) Norwich School of Art & Design, GB
1994-96 BTEC National Diploma in General Art & Design Suffolk College, Ipswich, GB

Solo Ausstellungen:
2005 Wesentliches, Gerbereimuseum, Enger
2005 Schnittmenge, Galerie Gausepohl Detmold
2004 Lippertage, Kurpark, Bad Meinberg
2004 Gedanken in Holz, Das Fachwerk, Bad Salzuflen
1998 Relativism; three dimensional work and digital prints, NSAD-student gallery

Gemeinschaftsausstellungen:
2005 EL Kapitano (mit Michael Beckett) Der Rote Faden Soundinstallation Kultur bei Bartels, Gütersloh
2004 EL Kapitano (mit Michael Beckett) Wasserwerk Soundinstallation Gerbereimuseum, Enger
2004 Formenspiele; mit Werner von Heesen Schloß Bevern
2000 Seeing Things; objects, books, and prints Sue Laughlin: paintings The Ancient House Gallery, Ipswich
1999 Wood; woodcarvings and relief prints; Sue Laughlin: paintings The Ancient House Gallery, Ipswich
1998 Fungal; 'images and objects' with Sue Laughlin The Ancient House Gallery, Ipswich

Auszeichnungen:
2001 Royal Society of British Sculptors; Stipendium Mitgliedschaft
1996 The Deben Decorative and Fine Arts Annual Award, first prize
Ein zentrales Thema meiner Arbeiten ist die Befindlichkeiten des Menschen im aktuellen Zeitgeschehen und die Übermittlung von Informationen und deren Verarbeitung. Durch ihre sehr direkte Bildsprache sind die Skulpturen leicht unserer aktuellen Medienkultur zuzuordnen. Im Kontrast dazu stehen Technik und Material, welches überwiegend Holz und meist aus dem vollen Stamm geschnitzt ist. Der Werkstoff Holz und seine Bearbeitung sind so alt wie die Menschheit selbst und haben in allen Kulturen ihre eigene Tradition. In meinen Arbeiten werden so zwei universelle Formen der Kommunikation, zum einen die der elektronischen Medien und zum anderen die figürliche Bearbeitung von Holz, miteinander verschmolzen. Die Schnelllebigkeit der unendlichen Bilderflut mit der wir heute immerzu konfrontiert werden, soll hier abrupt anhalten und sich dann in einer Form präsentieren, die uns eher aus einer längst vergangenen Zeit und anderen Kulturformen bekannt ist.